warum ist der Säure-Basen-Haushalt so wichtig ?

VIELE GESUNDHEITLICHE PROBLEME SIND AUF EINE STÄNDIGE ÜBERSÄUERUNG DES KÖRPERS ZURÜCKZUFÜHREN.

Was ist ein Säure-Basen-Haushalt?

Der menschliche Körper kann nur dann richtig funktionieren und gesund bleiben, wenn alles im Gleichgewicht ist. Das gilt auch für den Stoffwechsel, oder genauer gesagt für einen Teil des Stoffwechsels, den Säure-Basen-Haushalt. Dieser reguliert die verschiedenen pH-Werte im Körper. Der Stoffwechsel funktioniert im Grunde wie ein Uhrwerk, in dem viele kleine und große Rädchen ineinandergreifen. Ohne Pause finden im Körper komplizierte biochemische Prozesse statt, die sowohl die Arbeit der Muskeln als auch den Stoffwechsel und die Übertragungen der Nerven regeln. Alle diese Prozesse benötigen für ihre Arbeit entweder ein saures oder ein basisches Umfeld.

 

 

 

 

pH Werte im Verdauungstrakt: 

Speichel: 7,0 - 7,1
Magen: 1,2 - 3,0
Leber: 7,1
Gallenblase: 7,1
Bauchspeicheldrüse: 8,0 - 8,4
Dünndarm: 6,0 - 8,0
Dickdarm: 5,5 - 6,5
Urin: 4,8 - 7,6

Was macht uns krank?

Die Übersäuerung des Körpers ist die Ursache einer falschen Ernährung mit zu viel tierischen Eiweiß, Fett, Zucker, industriell hergestellten Lebensmittel, Alkohol, Nikotin, Schwermetallablagerungen und Umweltgiften. Aber auch die Gabe von Medikamenten und Stress bringen den Säure-Basen-Haushalt im Körper durcheinander.

 

Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Arsen, Aluminium, Chrom, Blei, Kadmium, Antimon und Thallium sind an zahlreichen Erkrankungen des Körpers beteiligt. Dazu zählen: Krebs , sowie Tumore an Leber, Nieren und Knochenmark, Alzheimer, Parkinson, Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Rheuma, Arthrose, Depressionen, Seh-und Hörstörungen mit Tinnitus, Herz-Kreislauferkrankungen, Lernstörungen, Legasthenie, Schwindel, Gedächtnisstörungen, Verstopfung, Durchfall, und Pilzinfektionen.

Wie geht es einem übersäuerten Menschen?

Der Körper hat ein sehr genaues System, wenn es um den Säure-Basen-Haushalt geht, und bestimmte Mechanismen sorgen dafür, dass alles im Gleichgewicht bleibt. Zu diesen Mechanismen gehören die Atmung, aber auch die Verdauung, der Kreislauf und die Produktion von Hormonen. Zusammen arbeiten sie daran, dass der pH-Wert des Körpers immer auf einem gesunden Level bleibt. Wenn nur einer dieser Mechanismen aus dem Takt kommt, dann stimmt die Balance nicht mehr und der Körper wird übersäuert. 

 

Die anfänglichen Symptome der Übersäuerung können vielfältig und meist noch harmlos sein. Kopfschmerzen, Müdigkeit und Sodbrennen zählen häufig dazu, werden aber meist nicht beachtet. Wenn der Körper Jahrelang in diesem Missverhältnis zwischen Säure und Base zurecht kommen muss, stellen sich zwangsläufig größere Krankheitsbilder dar:

 

Krankheiten werden von Säure gefördert. Bei einer Übersäuerung braucht der Mensch Basenbildner. Werden diese nicht zugeführt, muss der Organismus auf seine körpereigenen Depots zurückgreifen.

 

 

Übersäuert? Und wie geht es nun weiter?

Geben Sie ihrem Körper mindestens 6-8 Wochen Zeit, manchmal sogar noch länger, um sich von

Schwermetallablagerungen, Schlacken und anderen Giftstoffen zu erholen.  

Meine Empfehlung für Sie:

Klicken Sie auf den grünen Button:

Buch-Tipp!

 

 

Ratgeber zum Thema - Säure-Basen-Balance

 

Seit 08.08.2016 erhältlich – mein Buch „Die positive Kraft der Nahrungsmittel“.