Gesund bleiben mit der Basischen Ernährung

 

Die Basische Ernährung ist der Schlüssel zur Entsäuerung und schützt so vor vielen Erkrankungen

 

 

Die Basische Ernährung hilft dabei, den Körper auf natürliche Weise zu entsäuern. Um dem Körper das zu geben was dieser für eine gesunde Lebensweise benötigt. Alle Nahrungsmittel, die wir verzehren, beeinflussen unseren PH-Wert, und somit das PH-Gleichgewicht. Nehmen wir säurebildende Nahrungsmittel wie z.B. Kaffee, Burger oder Sandwichs zu uns, muss der Körper ständig dagegen ankämpfen, den optimalen basischen PH-Wert von 7.35 beizubehalten.

 

 

Das Grundprinzip der Basischen Ernährung ist:

 

- die Reduzierung der säurebildenden ("säuernden") Nahrungsmittel;

- die Bevorzugung basisch wirkender ("basischer") Nahrungsmittel;

- täglich viel Wasser und ungesüßten Tee trinken!

 

 

 

Die Basische Ernährung hilft dem Körper in Balance zu bleiben

 

Das entscheidende Element der Basischen Ernährung ist die richtige Balance zwischen säurebildenden und basischen Nahrungsmitteln zu finden. Der optimale PH-Wert des Körpers ist leicht basisch, dies sollte unsere tägliche Ernährung ebenfalls reflektieren. Darum sollten säurebildende Nahrungsmittel wie Fleisch, Alkohol, Kaffee, Meeresfrüchte, Süßigkeiten und Hefeprodukte nur in geringen Mengen zu sich genommen werden. Stattdessen wäre eine Basische Ernährung empfehlenswert, die aus vielen pflanzlichen Nahrungsmitteln besteht. Die basische Ernährung hilft dabei, den Körper natürlich zu entsäuern und somit einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt herzustellen. Dieser kann dem Körper helfen, ein gesundes Gewicht einzupendeln, das Energieniveau zu erhöhen, Allergien zu verringern, die Geistesklarheit zu steigern und die Haut zu verbessern

 

Der Großteil der Menschen hat mit einer Übersäuerung des Körpers zu kämpfen. Eine dauerhafte Übersäuerung führt unweigerlich zu einem niedrigen Blut-PH-Wert und zu übersäuerten Körperzellen. Doch was sind die Symptome der weitverbreiteten Übersäuerung? Unser hektischer Alltag, schnelles und ungesundes Essen unterwegs, Sorgen, Ängste, Stress – diese Faktoren stören die natürlichen Zellfunktionen. Und funktionieren diese Zellen nicht optimal, kann sich dieser Prozess negativ auf die Gesundheit auswirken.

 

Das liegt insbesondere daran, dass ein übersäuerter Organismus viel zu wenig Sauerstoff erhält und damit den idealen „Nährboden“ für Viren, Bakterien und andere schädliche Keime darstellt. Aus gesunden und leicht basischen Zellen, werden dann ungesunde und übersäuerte Zellen. Kurz gesagt, eine Übersäuerung stört den Zellstoffwechsel, was der Hauptgrund für viele Gesundheitsprobleme ist. Wenn der Körper immer weiter übersäuert wird, geht dieser in eine „Verteidigungsstellung“ um die Organe vor Schäden zu schützen.

 

 

 

Warum die Basische Ernährung so wichtig ist

 

Der Körper sendet uns Signale für eine Übersäuerung, diese müssen nur verstanden und ernst genommen werden. Säuren und Schlacken sammeln sich in Fettzellen an. Eine Abwehrreaktion des Körpers kann sein, dass mehr Fettzellen produziert werden. Warum? Weil Fettzellen die Organe vor zu viel Säurebefall schützen. Cellulite-Polster und Fettzellen können säurehaltige Schlacken auf Abstand halten. Es gibt sehr viele Menschen, die den Körper auf eine basische Ernährung umgestellt haben und dadurch eine große Menge an Fett verloren haben. Der Stoffwechselprozess hinterlässt Spuren, und dieser muss durch seine säurehaltigen Eigenschaften neutralisiert werden. Vor allem geschieht dies durch basische Substanzen, wie z.B. Natriumionen und Kalziumionen.

 

 

Die Kalzium-Ionen sind positiv geladen und ziehen die Säuren an, wodurch das Kalzium-Karbonat im Körper gebildet wird. Kalzium-Karbonat ist harmlos, und kann vom Körper ausgeschieden werden, sofern sich dieser in einem basischen Milieu befindet. Ist dies nicht der Fall, kann sich das Kalzium-Karbonat an den Gelenken ansammeln und zu Schmerzen führen. Wenn eine Übersäuerung vorliegt, dann fehlt dem Organismus oft Kalzium. Hier muss der Körper dann auf andere Kalzium-Depots wie Zähne, Knochen und Gewebe zurückgreifen.

 

 

Das wiederum hat zur Folge, dass auch diese Bereiche schwach und brüchig werden. Wenn sich der Körper lange in einem übersäuerten Zustand befindet, dann sinkt auch die Sauerstoff-Menge. Hier sind Schlappheit und Müdigkeit die Folge. Auch Allergien sind die Folge einer Übersäuerung. Das Verdauungssystem ist geschwächt und Nahrungsmittelallergien entstehen. Um diesen Gesundheitsproblemen aus dem Wege zu gehen, sollte auf eine Basische Ernährung umgestellt werden. 

 

 

 

 

 

Zurück zur Startseite