Wie kann man selbst den pH Wert messen

 

Der menschliche Körper besteht bekanntlich zu 70 % aus Wasser und so laufen alle Reaktionen des Stoffwechsels in einer wässrigen Region des Körpers ab. Die eigentliche Stärke einer Säure wird immer durch die Menge der Ionen gekennzeichnet, die wiederum in einer wässrigen Lösung abgegeben werden. Mit dem pH-Wert wird die Konzentration der Ionen gemessen, denn die Wasserstoff-Ionen haben die Fähigkeit, chemische Bestandteile zu verändern, wenn sie mit ihnen in Kontakt kommen.

 

Jeder kann seinen pH-Wert selbst bestimmen. In der Apotheke gibt es spezielle Teststreifen, das sogenannte Indikator-Papier, und um den pH-Wert zu ermitteln, wird der Teststreifen einfach unter den Urinstrahl gehalten. Damit der Test auch wirklich aussagekräftig ist, sollte er immer in den mittleren Strahl des Urins gehalten werden. Um zuverlässige Werte zu erhalten, muss über mehrere Tage und zu unterschiedlichen Tageszeiten getestet werden.

 

 

Optimal ist es, wenn im ersten morgendlichen Urin ein leicht saurer pH-Wert gemessen wird, denn das ist die Bestätigung dafür, dass die Säuren, die sich über Nacht im Stoffwechsel gebildet haben, auch wirklich ausgeschieden worden sind.

Alle, die am Morgen einen pH-Wert zwischen 6,2 und 6,8 und am Abend einen Wert zwischen 6,8 und 7,4 messen, können beruhigt sein, denn diese Werte zeigen einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und damit Gesundheit an.